Vor
Zurück
ZUM SHOP

.

Mein neues Projekt: Der Rallyebus

Frühjahr 2012

Nachdem ich jetzt 1 Jahr nur mit dem Bau des neuen Rallye Busses beschäftigt war, zeichnet sich die Fertigstellung des Projekts bis April ab.

Sommer 2011

Es geht weiter: Dieses Jahr werde ich wohl aussetzen müssen. Ich habe meinen alten Rallyebus zerlegt. Zuviele Pannen, speziell die Getriebe halten nicht, der Bus ist zu schwer um konkurrenzfähig zu bleiben. Ein neuer Bus, profimäßig aufgebaut muß her. Der Anfang ist gemacht

Frühjahr 2010

Nach dem Ausscheiden auf der Erg Oriental verbessern wir den Rallye Bus immer weiter. Jetzt ist ein 280 PS R36 Motor aus einem Passat eingebaut. Das org VW Bus Getriebe wurde durch ein 4 Gang Porsche 930 Getriebe ersetzt. Die Federung und Dämpfung übernimmt nun ein King Fahrwerk, bestehend aus 4 X Coil Over Dämpfer mit Feder und 4X Bypass 3 Ventil Dämpfer.

Baja Saxonia, Ostern 2009

85 Starter bei den Geländewagen. Prolog Platz 17. Nach dem ersten Tag (4Stundenrennen) Platz 22. Am Abend des 2. Tages (6 Stunden Rennen) leider nur noch Platz 32 aufgrund von 2 Strafstunden, wegen Problemen mit der Zeitmessung. So wäre es ein hervoragender 17. Endplatz geworden! Unser Bus hat Klasse durchgehalten. Keine Defekte. Nach jeweis 3 Stunden im Renntempo wurden jedoch die Stoßdämpfer heiß, was leider Zeit kostet, da wir das Tempo rausnehmen mußten.

Tuareg-Rallye März 2009

Platz 1 bei den Amateuren (bei leider nur 3 Startern)
Aber viel wichtiger: wir konnten an 3 Tagen das Tempo der Profis mitgehen. Am Ende des 2. Tages lagen wir noch auf Platz 3 Gesamt.
Dann kamen die Dünen. Hier hatten wir Schwierigkeiten/Nachteile: Der Fahrer muß hier noch viel lernen, lernen Dünen zu „lesen“. Auch ist hierfür die Übersetzung des Getriebes zu lang. Es fehlt immer ein Zwischengang. Die MT Reifen  graben sich zu sehr in den Sand. Wir mussten mit 0,7 bar Luftdruck fahren, um die Dünen überqueren zu können.

Danner/Zach: Sieger bei den Profis

Christof Danners großes Ziel: Die Dakar mitfahren

Teilnahme Rallye Trail November 2008
Mit neuem Motor: R 36 mit VR6 Technik und geänderten Fahrwerksteilen.
Jetzt ist der Bus bald konkurenzfähig!
Wahnsinn! (
neue Scheibenwischer brauchen wir auch)

Teilnahme an der zweit größten Rallye nach der Lisabon-Dakar: Dresden Breslau.
Motor  1,9 TDI, getuned: ca 200 PS
Fahrzeugkarosse um 10 cm angehoben durch neuen Rahmen.
Motor und Getriebe und der komplette Antriebsstrang bleiben aber auf org. Höhe. Durch die Karossenanhebung konnten wir 10 cm längere Federn und Spezialstoßdämpfer einbauen.
Fazit: Federweg i.O., aber zu weich. Motor Klasse, aber 2 Turboladerschäden!

Motor: 1,8 Turbo, 280 PS, 360 Nm, Getriebe org. T3 Syncro, Achsübersetzung 37:6,
4 Scheiben-Bremsanlage, Seikel-Federn, OME Stoßdämpfer,Bereifung 235/85 R16
Gewicht: 1650 kg

Unsere erste Rallyeteilnahme endet mit Platz 17 Gesamtrang von 51 Teilnehmern (Geländewagen/Lkw).
Gefahren sind wir mit Seikel Federn und OME Stoßdämpfer..und das hat gehalten! Mehr Bilder und Informationen seht Ihr unter
www.motocamp.de und www.rallyetrail.de . Startnummer 131.

[Home] [Persönliches] [Neues] [TDI-Umbau] [2 Ltr. Benziner Umbau] [Rallyebus] [Campingbus] [Werkstatt] [Getriebereparatur] [VW-T3-Busse] [Ersatzteile] [Gebrauchtteile] [Fahrwerk] [Reifen-Umrüstung] [Schneller] [4-S-Bremsanlage] [Auflastung] [Zuschaltb. Allrad] [Ölkühleranlage] [Ladeluftkühler-TD] [Spezialitätem] [Campingbus] [Visco-Kupplung] [Kontakt / Bestellung] [Impressionen] [Buly-Treffen]